Verflüchtigung der Worte

...who is Love? Auszüge einer Woche

Geradeaus, links, rechts, zurück. Tür auf, Tür zu. Sonne runter, Sonne wieder rauf. Ein Wecker wird abrupt an die Wand geschmissen und geht trotzdem nicht kaputt. Unter der Nase verbrennt ein Toast, aber der zweite wird okay. Lila Nagellack ergießt sich über einen Schreibtisch. Ein Buch kann noch gerettet werden. Ein Paket wird ausgestellt. Der Empfänger bekommt eine ungeahnte Seligkeit als Zugabe. Eine schlechte Note wird angedroht. Die Empfängerin reagiert mit der geahnten Gleichgültigkeit. Über die Straße, den Weg zurück finden. Hoch, runter. Treppen halten schwere Schritte aus. Man erkennt einen Beat darin, beginnt zu verstehen. Der Beat treibt sie alle voran. Schranktür auf, Schranktür wieder zu. Nichts zum Anziehen. Das Herzrasen beginnt. Alles zu spät. Ein Knie treibt beinahe in den Wahnsinn. Eins, zwei, drei, vier, ausatmen. Ein verächtliches Lächeln setzt sich auf Lippen fest und weigert sich, wieder zu gehen. Ein Kissen geht in tausende Federn auf. Coldplay singen fröhliche Lieder. Joanna Newsom zupft traurige Lieder. Audrey Hepburn schenkt ein bezauberndes Zwinkern in schwarz-weiß. Man verschenkt es weiter. Rot, gelb, grün. Bleib stehen. Geh weiter. Das Telefon riecht nach Parfüm, als sie es endlich freigibt. Es ist alles, wie es war. Jedenfalls für die paar Augenblicke, die man Zeit hat. Wolken jagen über den grauen Himmel. Sonne runter, Dunkelheit. Geschmack von mitgenommenem Apfel-Baiser-Kuchen auf der Zunge. Müde Lider, müde Glieder. Raus, rein.
Das war der Dienstag. Alles beim alten.

~*~

 

Das Bisaknosp wand sich unter dem beständigen Strom aus Flammen, die ein wildes Fukano auf ihn schießen ließ. Die Lebensanzeige kletterte beständig nach unten und sie lächelte diabolisch, als das warnende Piepen erklang. Schließlich zeigte die Anzeige die befriedigenden Worte, auf die sie gewartet hatte: 'Thomas erleidet Schaden durch Verbrennung. Thomas wurde besiegt!' Doch im Gegensatz zu dem Mädchen im Gameboy, fiel sie nicht in Ohnmacht, sondern löste einfach die Batterien aus dem quietschgelben Retrospielegerät, freute sich noch einmal an dem abrupten Ersticken der Melodie und schob den Color zurück unter ihr Kopfkissen. Es ging bei Pokémon nicht darum, zu gewinnen. Es ging darum, zu sehen, wie verdammte Ex-Freunde verbrannten. In Pein und ohne eine Möglichkeit der Flucht. Sie liebte dieses Spiel.


-Der Donnerstag wartete auf den Donner-
In früheren Zeiten hatte sie nach jedem sonnigen Wochenende die Mohnbrötchen für den nächsten Morgen aufgespart, war Dienstags geflissentlich in den Kindergarten und später in die Schule marschiert, hatte den Mittwoch voll Vorfreude genossen und den Donnerstag damit verbracht, auf ein Gewitter zu hoffen. Einmal sogar kramte sie sämtliche Töpfe aus den Schränken und trommelte darauf herum und brachte sich damit ein echtes Donnerwetter ein und täuschte am Freitag starke Bauchschmerzen vor – doch die Eltern lachten nur über die schlechte Schauspielkunst und so bescherte der Samstag kein rothaariges Wesen, sondern gefühlte zehn Stunden Strafe. Seither hasste sie Kartoffelschälen und verweigerte jeglichen Arztbesuch.

Inzwischen war sie groß und vernünftig geworden, doch der Donnerstag barg noch immer einen Hauch von Erwartung.

16.1.16 16:32

Letzte Einträge: Geschrieben in 2012

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL